Heimat natürlich erleben – Radtour und Gewinnspiel

Wadersloh ist lebenswert und hat eine schöne Umwelt.

 

Das merkt man, wenn man sich in unserer Heimat mal etwas genauer umsieht. Deshalb haben wir eine bis zu 14 km lange Fahrradroute ausgearbeitet, die an vielen schönen Ecken unserer Gemeinde entlang führt. Die Radfahrkarten liegen in gedruckter Form bei folgenden Einzelhändlern und Geschäften in der Gemeinde aus:

 

Diestedde

  • Hölkemann’s Landbäckerei Diestedde
  • Nikolausapotheke Diestedde
  • Reinigung Wolter Diestedde
  • Tankstelle Schröder Diestedde
  • Bäckerei Schwichtenhövel Diestedde
  • Schnellimbiss Kiek in Diestedde
  • Aug. Wächter Diestedde

 

Liesborn

  • Bäckerei Schollhölter Liesborn
  • Abtei-Apotheke Liesborn 
  • Liesborner Pizzeria
  • Aral Tankstelle Liesborn
  • Bäckerei Hosselmann Liesborn

 

Wadersloh

  • Hölkemann’s Landbäckerei Wadersloh
  • Sonnenapotheke Wadersloh
  • Hakans Döner Wadersloh
  • Miss Elly Wadersloh
  • Apotheke am Dom Wadersloh
  • Grillhaus Wadersloh
  • Jopo Markt Wadersloh
  • Nienaber und Jung oHG Wadersloh
  • Tankstelle Funke Wadersloh
  • Raiffeisen Tankstelle an der Stromberger Str. Wadersloh

 

Hier auch als digitaler Download verfügbar:

Download der Fahrradkarte „Heimat natürlich erleben“ in der Gemeinde Wadersloh (PDF-Datei, Größe: 388 kb)

Auf dieser Seite gibt es Informationen zu den Stopps, die sich auf der Route lohnen, zum Gewinnspiel und zu den Gewinnen.


Die Zwischenstopps

Stopp 1: Naturflächen zwischen Liesborn und Diestedde

In der Nähe der Kreuzung der Hellstraße mit der Geiststraße zwischen Liesborn und Diestedde befinden sich sogenannte Ausgleichsflächen. Diese Naturflächen werden ausgewiesen und gestaltet, wenn andernorts unvermeidbare (bauliche) Eingriffe in die Natur und Landschaft geschehen.

Der Ausgleich muss so erfolgen, dass keine erhebliche oder nachhaltige Beeinträchtigung des Naturhaushalts zurückbleibt. Ist aber ein Ausgleich am Ort des Eingriffs nicht möglich, müssen an anderer Stelle Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt werden. Auf diesen Flächen fühlen sich Tier- und Pflanzenwelt im Optimalfall wohl. Voraussetzung: Sie sind richtig angelegt. Als Beispiel dafür gilt die gezeigte Fläche mit Gras-, Pflanzen- und Gewässeranlagen. Leider ist das in der Form noch nicht überall in der Gemeinde so umgesetzt.

 

Stopp 2: Eichenalle und öffentliche Obstbäume am Altendiestedder Weg

Entgegen der üblichen Praxis in NRW können alle Bürger*innen in der Gemeinde Wadersloh das Obst an öffentlichen Bäumen kostenlos ernten. Gepflückt werden darf an Bäumen, die sich an Gemeindestraßen befinden, und die frei zugänglich sind. Es ist Bedauerlich wenn dieses wertvolle heimische Obst vergeht. Wer Zweifel hat, ob es sich um einen öffentlichen Baum handelt oder nicht, muss sich momentan im Rathaus der Gemeinde Wadersloh erkundigen. Leider recht umständlich. Wir können uns daher in Zukunft eine Kennzeichnung mit einer Banderole am Baum vorstellen, damit man sofort erkennt, ob Obst bedenkenlos mitgenommen werden kann.

Nach dem Stopp am Altendiestedder Weg geht es dann durch die Diestedder Eichenalle. Leider sind hier in den letzen Jahren durch Stürme viele Bäume verendet. Insbesondere der Sturm 1984 sitzt vielen Diesteddern noch im Gedächtnis: Binnen weniger Minuten wurde der Baumbestand der Eichenalle fast komplett vernichtet. Im Vergleich zu dem Foto aus dem Jahre 1983 vor dem Sturm (siehe unten) ist der Baumbestand heute verhältnismäßig licht. Das ist schade, wir setzen uns deshalb für eine erneute Aufforstung ein.

Interaktiver Slider:
Die Eichenalle 1983 und 2020 im Vergleich.

Stopp 3: Hochkreuz mit Blick in die münsterländer Parklandschaft

Von hier, dem Stopp an der Mühlenfeldstraße, hat man einen schönen Blick in die „Münsterländer Parklandschaft“. Das ist die Bezeichnung für die in der Westfälischen Bucht umfassend verbreitete kleinteilige Kulturlandschaft, geprägt durch landwirtschaftliche Nutzung in Form von Weiden, Äckern und Streuobstwiesen, regionaltypischen Wallhecken, kleinen Waldstücken und Seen. Bedingt durch die im Münsterland übliche Streusiedlung sind Gehöfte, Kotten und Scheunen in dieser Landschaftsform einzelnstehend in der Fläche verteilt; hinzu kommen einige Wasserschlösser, Gräftenhöfe, Klöster sowie kleine Orte. Kurz gesagt: Wir leben in einer schönen Natur die schützens- und für die Zukunft erhaltenswert ist.

 

Stopp 4: Ungenutze See- und Naturflächen am Herzebrockweg

Besonderes Freizeitpotenzial bietet die ungenutzte See- und Naturfläche am Herzebrockweg („Altes Sandwerk“). Diese befindet sich zwar momentan in Privatbesitz, nichtsdestotrotz sollte man über Naherholungsnutzung im Einklang mit der Natur nachdenken.

Besonders mittlerweile ungenutzt Baggerseen sind bei der Renaturierung als Standorte meist von besonderem ökologischen wie auch naturschützerischem Interesse. Daneben bieten sich bei reizvolleren Überresten auch Nachnutzungen zu Freizeitzwecken an. Bekanntestes Beispiel in Umgebung ist der Alberssee (bei Lippstadt-Mastholte).


Fazit: Wadersloh ist lebenswert und hat eine schöne Umwelt, aber…

…bei der Fahrradtour werden Ihnen auch einige Verbesserungsmöglichkeiten aufgefallen sein. 

Wie wäre es mit einem Fahrradweg entlang der Winkelstraße? Oder einer Verkehrsberuhigung der Mühlenfeldstraße? Diese Stellen können fahrradfreundlicher gestaltet werden als jetzt.

An manchen Orten wäre auch ein schöner Platz für eine Bank zum Entspannen und Genießen der Landschaft. Und wenn man sich die Baggerseeen am Herzebrockweg ansieht, kann man das große Potenzial für zukünftige Naherholungsprojekte im Einklang mit der Natur Waderslohs erkennen.

An vielen Orten können wir den Freizeitwert noch weiter steigern. Es können Aktivitäten für Jung und Alt geschaffen werden und zusätzlich machen wir unsere Gemeinde attraktiver für Besucher. 

Gleichzeitig können viele Flächen für nachhaltigen Umwelt-, Arten- und Naturschutz genutzt werden. Hier sollte ein weiterer Teil zum Klimaschutz in unserer Gemeinde beigetragen werden.

Diese Punkte wollen wir in den nächsten Jahren im Rat der Gemeinde Wadersloh angehen. Dabei können Sie uns mit Ihrer Stimme bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 unterstützen.


Das Gewinnspiel

Für alle Radfahrer*innen, die an der Tour durch die Gemeinde teilnehmen und unsere Heimat erkunden wollen, gibt es die Chance auf hochwertige Gewinne. Alles, was man dafür braucht, ist eine Kamera.

„Wie kann ich gewinnen?“

Auf der Strecke gibt es neben den von uns vorgeschlagenen Zwischenstopps noch zahlreiche schöne Ecken. Zeigen Sie uns Ihren Lieblingsort entlang der Strecke und schicken Sie uns ein Bild davon zusammen mit einer kurzen Geschichte oder Erklärung dazu an info@nullspd-wadersloh.de!

Der Einsendeschluss ist der 5. September. Eine Jury wird die Gewinner dann bestimmen und benachrichtigen. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Kontaktdaten in die Mail zu schreiben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne erfolgt nicht.

„Was kann ich gewinnen?“

Insgesamt gibt es drei Wadersloher Glückspilze zu gewinnen. Der 1. Platz ist ein Wadersloher Glückspilz im Wert von 50,- Euro, der 2. Platz ein Glückspilz im Wert von 30,- Euro und der 3. Platz ein Glückspilz im Wert von 20,- Euro.